© 2019 Toutes les images sont la propriété de l'artiste Jacqueline Bachmann

  • LinkedIn - Black Circle
  • Noir Pinterest Icône

2010 bis dato

Eine realistische Kunstmalerin und zutiefst selbstlose

Es ist ein erfahrungsreicher und gefühlsbetonter Lebensweg der im Werk von Jacqueline Bachman zum Ausdruck kommt, eine wahre Hymne auf die Natur, die sie in jedem ihrer Gemälde sublimiert.
Das gründliche Vorgehen und die von einem intensiv humanistischen Empfinden geprägte Ausdrucksform ihrer Kunst macht diese für sie zu einem quasi Priestertum.  Gerade diese tiefsitzende, ja fast heilige Verbindung, die Jacqueline Bachmann mit allen Naturwundern verbindet, offenbart sie uns wie eine unbegrenzte Seelenforschung, ein intimes Geschenk an andere. 

   

Alexandra Petit, Kunstjournalistin,

The CONNOISSEUR’S GALLERY,

75006 Paris, Juni-Juli 2017

2003 bis 2009

Eine Hymne an die Figurativ Natur und das Leben

Sie malt das Wirbeln des Wassers, Eisdecken, das Zittern des Laubwerkes und glühendes Lava. Jacqueline Bachmann verbindet Empfindsamkeit mit gemachten Reiseerfahrungen, sehr bewusst, hoch emotional… Sie sublimiert Landschaften: Feuer fliesst, Blätter glitzern. Offenherzig kommentiert sie: « Ich male, um jenem Form zu verleihen, was ich nunmal mit anderen teilen möchte:  Ein wenig Liebe, Hoffnung und Traum »

Pierre Gremaud,  "la Gruyère"

GALERIE LA TOUR / Bulle,

April  2006

1995 bis 2002

Jacqueline, die Ungestümte, zeitgenössischen Künstlerin

Ihre Werke haben etwas von der Wärme Brasiliens, Kambodschas oder dem Sudan. Globetrotter und Weltenbummlerin Jacqueline Bachmann macht ihre Reisen, auch innere, zu einem Hafen. Die Künstlerin beherrscht den bildlichen Raum. Sie spielt mit und dominiert alle Materialen und liebt diese Vielfalt: « Unsere Welt besteht aus Kontrasten, aus sich wandelnder Komplementarität.» Was verbleibt ist das Wesentliche: in ihrem Ungestüm öffnet Jacqueline Bachmann pausenlos neue Türen.

Pierre Gremaud,  "la Gruyère"

GALERIE ANTIKA / Charmey,

Oktober 1998